EFRE

HALOmem II: Strukturbiologie und Transfer

(Laufzeit 01.03.2016 – 31.12.2020)

Konzept und strukturelle Ziele

Ziel des ZIK Vorhabens „HALOmem II: Strukturbiologie und Transfer“ ist der Ausbau einer Technologieplattform für strukturelle und molekulare Untersuchungen an Membranproteinen und ihren Komplexen innerhalb der biologischen Membran, welche für die Funktionsweise dieser Proteinklasse entscheidend ist.

Das bestehende Methodenspektrum zur strukturbiologischen, biochemischen und biophysikalischen Charakterisierung (Membranproteinrekonstitution, NMR- und Fluoreszenzfluktuations-Spektroskopie, Röntgenbeugung) ist um die Kryo-Elektronenmikroskopie (NWG III seit 2017) und die Massenspektrometrie (NWG IV seit 2016) erweitert worden. Dieser interdisziplinäre Zusammenschluss ist notwendig, um tatsächliche Synergien in der Bearbeitung eines so komplexen Themas wie Membranproteine und ihre Komplexe zu erreichen und die internationale Strahlkraft auszubauen.

Für die Laufzeit von HALOmem II ist geplant, die Errungenschaften in der Grundlagenforschung der IWE HALOmem in Kooperationen mit der Industrie umzusetzen. Alle Arbeitsgruppen der IWE HALOmem sind in Halle auf dem Weinberg Campus angesiedelt, auf dem universitäre Institute in enger räumlicher Nähe zu industriellen Instituten und Firmen arbeiten. Die Technologieplattform von HALOmem stellt die Brücke zur angewandten Forschung dar, und damit den entscheidenden Schritt in der Wertschöpfungskette von know how aus der Grundlagenforschung zur industriellen Anwendung. Erste Industriekooperationen konnten hierzu bereits initiiert werden.

Diese Arbeiten werden durch EFRE mit der Verstärkung der instrumentellen Ausstattung und dem benötigten Projektmanagement unterstützt.